Nelson Mandela
Politik Politiker
Nelson Mandela kämpfte für die Gleichheit von Schwarzen und Weissen in Südafrika. Er war 26 Jahre lang in Haft. Nach seiner Freilassung wurde er zum ersten schwarzen Präsidenten des Landes gewählt. Er erhielt den Friedensnobelpreis.
Titel
Nelson Mandela
Geburtsname
Rolihlahla (übersetzt Unruhestifter), Madiba (traditioneller Clan-Name)
Lebensdaten
18. Juli 1918 – 5. Dezember 2013
Er wurde 95 Jahre alt.
Herkunft
Mvezo bei Mthatha, Transkei in Südafrika
Zitat
«Auch mit einer Umarmung kann man einen politischen Gegner
bewegungsunfähig machen.»
Lebenslauf
Nelson Mandela wurde in Südafrika in eine relativ wohlhabende Familie geboren. Sie gehörten zu einem Königshaus. Mandela verbrachte eine glückliche Kindheit.
Mit 21 Jahren begann Mandela sein Studium an der Universität von Fort Hare. Dort studierten viele afrikanische Gelehrte. Mandela wurde politisch aktiv und begann sich für die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung einzusetzen.
Als Mandela 23 Jahre alt war, wollte seine Familie ihn zwangsverheiraten. Weil er nicht heiraten wollte, floh er nach Johannesburg. Dort arbeitete er als Wachmann. Später konnte er eine Stelle bei einer Anwaltskanzlei annehmen und er studierte Rechtswissenschaften.
Mit 26 Jahren begann er, sich bei der Partei ANC für die Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung in Südafrika einzusetzen. 1948 begann in Südafrika eine strenge Rassentrennung zwischen der weissen und der schwarzen Bevölkerung (Apartheid). Da war Mandela 30 Jahre alt. Er übernahm die Leitung der Jugendgruppe des ANC. Zunächst war er für friedliche Proteste gegen die Apartheid. Später war er auch für den Einsatz von Gewalt.
Mit 46 Jahren (1964) wurde Mandela wegen seiner politischen Aktivitäten festgenommen und erhielt eine lebenslange Haftstrafe auf der Gefängnisinsel Robben Island.
Dort war er 26 Jahre lang. Er wurde erst 1990 im Alter von 72 Jahren freigelassen. Dabei geholfen hatte ihm der damalige afrikanische Staatspräsidenten Frederik de Klerk.
Mit 73 Jahren (1991) wurde Nelson Mandela zum ersten schwarzen Präsidenten von Südafrika gewählt. Er setzte neue Gesetze durch und machte somit der Apartheid ein Ende. Nun waren Schwarze und Weisse gleichberechtigt und Nelson Mandela ein Held. Dafür erhielt er später zusammen mit Frederik de Klerk den Friedensnobelpreis (1993, mit 75 Jahren).
Mit 81 Jahren war seine Präsidentschaft zu Ende. Auch danach setzte er sich gegen politische Ungerechtigkeiten ein. Zuletzt im Irak-Krieg.
2013 starb Nelson Mandela im Alter von 95 Jahren an einer Lungenentzündung in Johannesburg.
Mandela war 3 Mal verheiratet und hatte 6 Kinder.
Ausbildung
Mit 21 Jahren (1939) schrieb er sich im University College von Fort Hare in Alice ein.
Er studierte die Fächer Englisch, Anthropologie, Politik, «Eingeborenenverwaltung» und römisch-holländisches Recht.
Nelson Mandela beendete mit 25 Jahren sein Fernstudium an der University of South Africa (UNISA) mit einem Bachelor of Arts. Er musste sein Studium wegen seiner politischen Karriere mehrmals unterbrechen.
Erst gegen Ende seiner Haft mit 69 Jahren (1989) konnte er ein Fernstudium mit einem Bachelor of Law abschliessen.
Schlüsselerlebnis
Mit 72 Jahren (1990) wurde Mandela aus der Haft entlassen.
Er hielt eine Rede in einem Stadion in Johannesburg und startete damit öffentlich eine Politik der Versöhnung. Südafrika sollte ohne Verbitterung in Freiheit und Demokratie geführt werden.
Für alle Bürgerinnen und Bürger sollten gleiche Rechte und ein Leben in Würde garantiert werden.
Errungenschaft
Abschaffung der Apartheid
Überleitung von Südafrika in eine Demokratie
Erster Präsident mit schwarzer Hautfarbe in Südafrika
Diese Basisinformationen sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Eine Gewähr für die Richtigkeit kann nicht übernommen werden.